Glückliche Hühner ???

10:00






Hallo Ihr Lieben,




Heute möchte ich eine Lanze für die Hühnerhaltung brechen ...
Wie Ihr wisst leben bei mir seit Ostern vier Hühner, nämlich Elvira, Berta, Luise & Lotte.
In dieser Zeit sind sie mir sehr ans Herz gewachsen und sie sind sehr zahm geworden.
Die Hühner folgen mir auf Schritt und Tritt, wenn ich im Garten bin und lassen sich auch gerne beschmusen.




Hühner sind so liebenswerte, intelligente und soziale Tiere, es ist jedesmal eine 
Freude sie zu beobachten. Umso schlimmer finde ich es wie man mit Ihnen umgeht ...



"Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen".
Das steht im Deutschen Tierschutzgesetz ...



Die Realität sieht vielerorts anders aus ...
Die Deutschen geben im Verhältnis zu den anderen europäischen Ländern sehr wenig für Lebensmittel aus, circa 10% des Einkommens.
Dafür fordern sie aber lautstark mehr Tierschutz!



"Auweia, auweia - der Hahn legt keine Eier".
Die männlichen Küken sind in der Landwirtschaftsindustrie nicht zu gebrauchen.Sie fressen viel, und setzen kaum Fleisch an.
Die Energie aus dem Futter geht vor allem in Knochen und Fett. Das Fleisch ist dunkel und fest, der Deutsche möchte aber weißes Fleisch essen.
Das hat zur Folge das mehr als 40 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlupf entweder vergast oder geschreddert werden.




Dabei müssten diese Grausamkeiten gar nicht sein, denn es gibt die Geschlechtserkennung im Ei.
Maschinen pieken winzige Löcher in die Schalen und ein Hormontest lässt dann 
das Geschlecht erkennen.




Bis heute sind die Probleme der industriellen Hühnerhaltung leider nicht gelöst.
In der meisten Haltungsform, der Bodenhaltung, legen mittlerweile 24 Millionen Hennen ihre Eier in geschlossenen Ställen, oft bis zu 6000 Tiere auf vier Etagen in einem Stall.
Fast allen Hennen werden die Schnäbel eingekürzt, damit sie sich gegenseitig nicht verletzten.
Selbstverständlich ohne Betäubung ...




Letztes Jahr hat die Geflügelindustrie in einer Selbstverpflichtung versprochen, daß das Schnabelkürzen aufhören soll. Warten wir es ab ...




Auch in der Freilandhaltung gibt es Probleme. Die Hühner haben zwar mehr Platz und Zugang zu Sonne & Licht, doch ohne schützende Bäume und Sträucher fürchten sie sich vor Greifvögeln.
Deshalb bleiben sie oft dicht an den Ställen, die Folge sind Dreck, Keime und Erkrankungen.




Auch die Bio - Branche wird ihrem Image nicht immer gerecht ...
Verbände haben zugelassen, daß bis zu 3000 Tiere in einer Herde gehalten werden.
Theoretisch können unbegrenzt viele Herden in einem Stallgebäude oder Betrieb gehalten werden.
Dieses "Massen - Bio" bedient zwar die große Nachfrage nach Bio Eiern, hat aber große Management Probleme. Die Kontrollen sind oft unzureichend.




Mehr als 200 Eier verbraucht der Deutsche im Schnitt pro Jahr, ein großer Teil davon auf dem Umweg über Kuchen, Nudeln oder Fertiggerichte.




Was Verbraucher tun können:
Auf die Zutatenliste bei Fertigprodukten schauen, steht dort nichts über die Herkunft von verwendeten Trocken-oder Flüssigei, besteht ein hohes Risiko, daß das Produkt mit Eiern aus verbotener Kleinkäfighaltung hergestellt wurde,




Wer fertig gekochte Eier, Kuchen, Kekse, Nudeln und andere Fertigprodukte im Bio Handel kauft ist auf der sicheren Seite.




0 = Eier aus ökologischer Haltung
1= Eier aus Freilandhaltung
2 = Eier aus Bodenhaltung
3 = Eier aus Käfighaltung(Kleingruppenhaltung)




AT = Österreich
BE = Belgien
DE = Deutschland
NL = Niederlande




01 = Schleswig - Holstein
02 = Hamburg
03 = Niedersachsen
04 = Bremen
06 = Hessen
07 = Rheinland - Pfalz
08 = Baden - Württemberg
09 = Bayern
10 = Saarland
11 = Berlin
12 = Brandenburg
13 = Mecklenburg - Vorpommern
14 = Sachsen
15 = Sachsen - Anhalt
16 = Thüringen




Es lohnt sich auf die Stempel und die Verpackungen zu achten.




Die Deutschen kaufen am meisten die Eier aus Bodenhaltung ...




Ein Huhn wird nach zwei Jahren ausgestallt, da die Legeleistung nachlässt.
Das geschieht nachts, damit die Hühner ruhig bleiben.
Knochenbrüche werden bei dieser groben Variante billigend in Kauf genommen.
Die Tiere werden in kleine Transportboxen verladen und zum Schlachthof transportiert.





Direkt aus den Boxen werden die Hühner bei vollem Bewusstsein kopfüber an ein laufendes Band gehängt, das die Tiere nun zu den verschiedenen Stationen transportiert.
Die Hühner erleben mit wie sie kopfüber in ein Wasserbad geführt werden, durch das Strom fliesst.
Die Tiere sind dadurch noch nicht tot, nur betäubt.
Dann werden die Tiere "gestochen", dazu wird die Halsschlagader durchgeschnitten .
Durch den Blutentzug wird das Gehirn nicht mehr mit Sauerstoff versorgt, so daß der Tod eintritt.




I HAVE A DREAM ...





Also Augen auf beim Eier - oder Fleischkauf !!!

Eure Sabine















Kommentare:

Nadia hat gesagt…

Liebe Sabine,
die hier von Dir aufgeführten Fakten sind mir zwar durchaus bekannt - aber trotzdem finde ich es immer und immer wieder schockierend. Vor vielen, vielen Jahren habe ich im TV einen Bericht über Hühner in Käfighaltung gesehen - und seither habe ich niemals mehr etwas anderes als Freilandeier gekauft.
Es ist umso schöner zu sehen, wie toll es Deine Hühner bei Dir haben. Ist auf dem einen Bild ihr Stall zu sehen? Dieses entzückende Häuschen im Hintergrund?
Dein Garten ist überhaupt sehr schön!
Ich wünsche Dir und Deinen Hühnern einen sonnigen Nachmittag
Herzliche Grüsse,
Nadia

Silvia Zuber hat gesagt…

Toller Bericht und tolle Bilder.Dein Garten wie immer sehr schön������

tatjana hat gesagt…

Deine Hühner sind wirklich glückliche Hühner, liebe Sabine und ich zahle für die Eier lieber mehr Geld auf dem Markt von meiner Marktfrau des Vertrauens, da wo ich ein großes Stück mehr Sicherheit habe als im Discounter, so dass mir mein Sonntags-Rührei oder der Kuchen wo das Ei reinkommt, nicht beim Essen im Hals stecken bleibt, wenn ich an das Huhn denken muss...
Ganz auf Ei verzichten gelingt mir leider nicht....
Liebe Grüße von Tatjana

House No12 hat gesagt…

Liebe Sabine,
deine Hühner finde ich richtig toll - auch sehr fotogen die Damen! Ich bin auch froh, dass ich eine gute Anlaufstelle für meinen Eierkauf habe...ein Bio-Hof, wo die Hühner in einem Bauwagen leben und über eine grüne Wiese rennen. Auch das Hühnerfutter wird auf dem Hof angebaut - sie bekommen nichts anderes - schmeckt man aber auch bei den Eiern.

Wünsche dir ein schönes Wochenende
liebe Grüße
Petra

Petra B. hat gesagt…

Liebe Sabine,
danke für die vielen tollen Bilder und den tollen Bericht. Ja ich finde es auch wichtig Eier von glücklichen Hühnern zu kaufen - sie schmecken ganz anders! Auch beim Backen...allein die Farbe. Fleisch ist eh klar, aber das ist auch ein Grund warum ich derzeit kein Geflügel mehr zubereite!
Liebe Grüße und Danke
Petra

Angelika Leśniak hat gesagt…

Vielen Dank, liebe Sabine.
Wie sind denn die Eier deiner Hühner gekennzeichnet?
Das war jetzt aber wieder ein ganz prima Post. Wie gut, dass man hier und dort auf Missstände hingewiesen wird. Manchmal erwische ich mich aber doch dabei, billigere Eier zu kaufen. Wir haben gar keinen so großen Verbrauch, es hat also wirklich keinen Sinn, zu sparen. Also, ich werde jetzt ganz brav und halte mich an die "Nullen". Der Mist bei uns ist, dass die LIDL Bio´s alle nicht aus PL kommen. Die fahren zum Teil vielleicht tausend Kilometer. In PL ist die BIO Kennzeichnung noch ganz in den Kinderschuhen, aber es kommt immer mehr auf den Markt. Nochmals vielen Dank auch für die schönen Bilder,
Angelika

white and vintage hat gesagt…

Liebe Sabine,
ich finde das auch sooo schlimm. Mir kommen jedes Mal die Tränen, wenn ich solche Berichte im Fernseher sehe. Unsere Hühner gehören zum Glück auch zu den glücklichen Hühnern und sie werden auch nicht geschhlachtet, sollten sie einmal altersbedingt keine Eier mehr legen.
Was ich dich noch fragen wollte: Du hast mal in Vorarlberg gewohnt? Wo denn? Vielleicht sind wir uns ja schon einmal begegnet :)!
Ganz liebe Grüße,
Christine

Ein Dekoherzal in den Bergen hat gesagt…

MEI des tuat ma in der SEELE weh
wo wir doch selber PIPHENDAL ham,,,,
i hoff das sich do bald wos ändert

hob no an feinen ABEND
UND DANKE für de liaben WORTE bei mir
BUSSALE bis bald de BIRGIT

Tante Mali hat gesagt…

Liebe Sabine,
wie wahr, wie wahr und wie wichtig!!! Super Post und das letzte Foto ist einfach nur sensationelllllll :)!!!
Hoffe, deine Zeit ist genauso glücklich, wie jene deiner Damen
Elisabeth

Uschi M. hat gesagt…

Liebe Sabine,

ganz toll geschrieben!!!
Wer meinen Blog verfolgt, der weiss, dass wir sehr, sehr viel hier beim Bauern des Vertrauens kaufen, ist zwar teurer, aber viel schmackhafter und bei ihm kann man sich zu 100 % sicher sein!
So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe - Qualität und Unterstützung der heimischen Landwirtschaft! Die Eier unseres Bauern haben sogar einen Preis bekommen und echt:
Sie sind einfach genial lecker! Zwar ein Tüpfelchen teurer, aber sooooo lecker!!!

Ich grüße Dich ganz herzlich
Uschi
so what hutliebhaberin

Dällerin hat gesagt…

Liebe Sabine, diesen Post habe ich rauf- und runtergescrollt... sehr informativ! Weißt Du, seit März leben auf meinem Grundstück auch Hühner und ein Hahn. Ich möchte darüber auch noch posten und würde Dich dann gerne damit verlinken, ist das okay? Die Hühner gehören aber nicht mir, sondern meinen Mietern. Du hast recht, es ist so schön die Tiere zu beobachten, sind wirklich sehr sozial... außerdem sorgt der Hahn für Ordnung
*lach*.
Ich grüße Dich ganz herzlich
Marita

Tru die hat gesagt…

Du hast Dir sehr viel Mühe mit diesen Recherchen gemacht Sabine. Was ich nicht verstehen kann ist die Tötung der männlichen Küken. Es ist noch gar nicht so lange her, wo das Töten nochmals diskutiert wurde und wieder wurde es per Gesetz erlaubt, dass die männlichen Küken geschreddert werden dürfen.
Ich passe nun schon lange auf, dass ich Eier aus Bodenhaltung kaufe. Es ist zwar nur ein kleiner Teil, aber wenn es viele machen, kommt doch einiges zusammen!
Vielen Dank für Deine Mühe!!

Liebe Grüße und eine gute Nacht!!
Trudi

Kommentar veröffentlichen