Fränkisches Schäuferla

22:00




Hallo Ihr Lieben,



Heute gibt es ein Lieblingsgericht der Franken, knuspriges Schäuferla.
Allmächt, ohne Kloß aber mit Nudelfetzla (Frevel) ...

Als Fleisch verwendet man dafür ein Stück aus der Schweineschulter mit Knochen und Schwarte .



 


Hier das Rezept für Euch für 4 Personen:

4 Schäuferla, Schwarte rautenförmig eingeschnitten
2 Nelken
Salz
Pfeffer
1 Lorbeerblatt
Kümmel
1 Zehe Knoblauch
Majoran
Butterschmalz
120 g Zwiebel
40 g Karotten
40 g Sellerie
1 Eßl.Tomatenmark
1 Liter dunkles Bier
1/8 Liter Gemüsebrühe
30 g Speisestärke





Das Schäuferla mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Majoran würzen.
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen Karotten, Sellerie in kleine Würfel schneiden.

Einen Bräter mit Butterschmalz erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten.
Herausnehmen und die Zwiebel mit dem Knoblauch und Tomatenmark anbraten.

Mit Puderzucker bestäuben und karamelisieren lassen, dann mit dem dunklen Bier ablöschen.
Gut verrühren das sich der Satz vom Boden löst.
Das Fleisch in den Bräter geben mit der Schwarte nach oben und mit geschlossenen Deckel bei
 200 Grad Ober - Unterhitze für eine Stunden garen.




Nach einer Stunde die restlichen Gewürze hinzugeben und für eine weitere Stunde zugedeckt garen,
 nach einer halben Stunde mit dem Bratensaft übergießen.
 Das Fleisch nach Ende der Garzeit herausnehmen und auf einen  Rost legen und bei
 210 Grad unter dem Grill bräunen,
bis die Krüste schön rösch wird.
Vorsicht, dabei bleiben, wird schnell schwarz ;-)
Die Soße mit Speisestärke abbinden.

Dazu essen die Franken ( Mr.Tonkabohne rohe Klöße)...
Die Schwäbin (Mrs.Tonkabohne Fleckla)...

Allmächt, 
der Blick auf die Fleckla, unbezahlbar, kicher.



Die blaue Stunde ...



Es hat geschneit und es soll die ganze Nacht weiter schneien ...




Wu die Hasen Hoosn haßn, und die Hosen Huusn haßn, do is Frangng !
Du schaust wie a Acherla wenn´s blizd un donnerd ...
Wemmä frängisch redn koo, dann waas mer a, wos gmannt is.

Einfoch su dähie gsocht a scheena Sundooch.



Eure Sabine




Skrei von den Lofoten

06:00





Hallo Ihr Lieben,



Es gibt ihn wieder, den edelsten Fisch Norwegens, den Skrei ...
Frisch gibt es ihn nur während der kurzen Fangsaison von Januar bis März.







 Der Winterkabeljau tritt jedes Jahr eine 600 km lange Reise von der Barentsee 
zu den Lofoten, einer Inselgruppe im Norden Norwegens, an.
Wenn wer dort angekommen ist, hat der Skrei seine beste Qualität erreicht
 Er ist weniger Fett und hat mehr Muskelfleisch als in den wärmeren Monaten.
Bis heute wird der Skrei - was übersetzt der `Wanderer` bedeutet mit traditionellen Fanggeräten wie Angeln, Langleinen und Netzen gefangen.
Die Fischer behandeln den edlen Fisch mit besonderem Respekt, um das feine Fleisch nicht zu quetschen.






Die Fische finden vor den Lofoten ideale Bedingungen zum laichen, da der Golfstrom für etwas mildere Temperaturen sorgt.
Der Nachwuchs wird von der Strömung dann zurück in die arktische Heimat getragen, wo er seinen ersten Lebensabschnitt verlebt.
Die geschlechtsreifen Kaubeljaufische heißen nun Skrei und sind etwa sechzig bis hundert 
Zentimeter lang, sowie drei bis acht Kilo schwer.

Jetzt zieht es sie an ihren Geburtsort, die Lofoten zurück.
Sie schließen sich der jährlichen, winterlichen Laichwanderung an.

Seit 2005 ist der Skrei als registrierte Handelsmarke eingetragen. 
Nur ausgewählte Betriebe, die strengste Auflagen erfüllen, erhalten vom Norwegean Seafood Export Council das Recht, ihren Winterkabeljau als Skrei zu vertreiben.






Bei mir gab es Skrei in Nussbutter gebraten mit Sahne Wirsing.
Einfach göttlich ...




Eure Sabine





















Typisch für Nürnberg

20:15





Hallo Ihr Lieben ...




Kebo vom Blog Kebo Homing, hat ein tolles Blog Event ins Leben gerufen !!!
Typisch für ...
Diesen Monat ist das Thema: `Typisch für meine Stadt/Region`.

Meine Heimatstadt Nürnberg hat ja in vielerlei Hinsicht einiges zu bieten, da war es gar nicht so einfach sich zu entscheiden, grins...

Nun ja, ich habe schon als Kind die Nürnberger Rostbratwurst geliebt und mich immer sehr auf einen Ausflug zum Nürnberger Christkindles Markt gefreut.
Allmächt, wer konnte damals ahnen das es mich mal nach Franken verschlägt ???







Täglich werden über 3 Millionen Nürnberger Rostbratwürste produziert und in alle Welt exportiert.
Die jährliche Produktionszahl wird auf eine Milliarde beziffert.
Die Bezeichnung Nürnberger Rostbratwurst ist seit 2003 weltweit geschützt, dank Dr.Hartmut Frommer - Stadt Rechtsdirektor.
Die kleinen Leckerbissen dürfen nur so genannt werden wenn sie im Nürnberger Stadtgebiet hergestellt werden!

Der Verkauf der Nürnberger Rostbratwurst lässt sich bis in die erste Hälfte des 14.Jahrhundert zurückverfolgen
Sie war eine besondere Spezialität der Garküchen.
 Eine Entscheidung zwischen der größeren´fränkischen´und den kleinen Bratwürsten fiel im 15.Jahrhundert, und dies dürfte die Geburtsstunde der berühmten 
Nürnberger Spezialität gewesen sein.
Seit jener Zeit werden die Bratwürste in den historischen Bratwurstküchen nach altem Rezept zubereitet.





Seit damals hält sich das Gerücht, die besondere Kleinheit der Bratwurst sei den Wirten
 des 15.Jahrhunderts zu verdanken.
Dadurch konnten sie nämlich die Würste auch nach der Sperrstunde besser durch das Schlüsselloch reichen und so den amtlichen Vorschriften aus dem Weg gehen.

Der Nürnberger Patrizier und Stadtrichter Hans Stromer wurde im Mittelalter wegen Frevelreden und Verdacht der Stadt Nürnberg nicht treu zu sein, zu lebenslanger Haft im Schuldturm verurteilt.
Ein Wunsch wurde ihm allerdings gewährt, für jeden Tag im Turm bekam er zwei Nürnberger Bratwürste zu essen.
In seiner 38 jährigen Gefangenschaft verspeiste er über 27000 Bratwürste, die ihm die Amtsdiener der Stadt überbrachten.
Dieser Rekord hat bis heute niemand überboten.






Kleine Bratwurst Chronik:


1313 Erste urkundliche Erwähnung des Nürnberger Bratwurst Glöckleins, damals Garküche genannt.
Hier stand der Urherd aller Nürnberger Rostbratereien.

1348 Handwerkeraufstand in der Stadt. Die Metzger hielten als einzige dem alten Rat die Treue und wurden dafür von Kaiser IV.mit dem Privileg des Schembartlaufes belohnt.

Mitte des 15.Jahrhundert : schon zwei Garküchen in Nürnberg.

1691 Das erste gedruckte Nürnberger Kochbuch erscheint. Es zeigt sechs verschiedene Zubereitungsarten der Bratwurst.

1806 König Max I. besucht zum ersten Mal `sein`Nürnberg. Auf der Tafel sind auch Bratwürste.

Sommer 2003 :Aufnahme der Nürnberger Bratwurst in die Liste der geschützen regionalen 
Herkunftsbezeichnungen bei der EU.




Mit diesem Wissen lasse ich mir mein halbes Dutzend jetzt erst recht schmecken !!!




Eure Sabine







Die perfekte Tomatensoße

20:30




Hallo Ihr Lieben,



Kennt Ihr das auch ???
HUNGER und nix im Kühlschrank ???
Aber Lust auf was gescheit's ...
Dann hab ich jetzt was für Euch!







Die perfekte Tomatensoße.





Hier das Rezept für Euch, das ergibt ca. 6 große Gläser:

1 kg Flaschentomaten aus der Dose
500 g passierte Tomaten
1 Eßl.Tomatenmark
3 Knoblauchzehen 
Chiliflocken
3 Eßl.Oregano
1 Eßl.Rohrzucker
Salz
2 Lorbeerblätter 
1 Zweig Rosmarin
Olivenöl 
Roter Balsamico Essig



Knoblauch mit Chiliflocken,Tomatenmark und Oregano anbraten.
Den Rohrzucker darüber streuen und leicht karamellisieren lassen.

Alles mit beiden Tomatensorten ablöschen und auf niedrigster Stufe köcheln lassen!

Achtet bitte darauf die Flaschentomaten ganz zu lassen, damit die Kerne in der Hitze keine Bitterstoffe entwickeln und somit das süße Aroma vernichten !!!

Tomaten ab und zu vorsichtig leicht umrühren ...

Nach 60 Minuten mit Salz und Chili abschmecken und mit einem Schuss Balsamico Essig abschmecken.
Dann noch 15 Minuten ziehen lassen.
Nun könnt Ihr die Tomaten zerdrücken.


Jetzt entweder ESSEN oder EINKOCHEN ...



Tomatensoße in sterile Gläser einfüllen und verschliessen.
Die Fettpfanne im Backofen 2 cm mit heißem Wasser füllen,
Und die Gläser einstellen.
Sie dürfen sich nicht berühren!

Backofen auf 175 Grad vorheizen (Ober und Unterhitze).
Diese Temperatur belassen bis Bläschen im Glas aufsteigen.

Jetzt Backofen auf 150 Grad zurückstellen und 30 Minuten belassen.
Dann den Ofen ausschalten und im Backofen abkühlen lassen.

Jetzt kann der kleine Hunger kommen, hüstel.






Frau Presley und ich wünschen Euch ein wunderschönes, kuscheliges Wochenende !!!




Eure Sabine





Rindsrouladen

08:45




Hallo Ihr Lieben ...



Heute gibt es etwas herzhaftes für Euch, nämlich Rindsrouladen !!!






Eins meiner Leibgerichte ...

Dazu braucht Ihr:

6 Scheiben Rindsrouladen
12 Scheiben Speck
Senf
Salz
Pfeffer
6 Essiggurken 
1 Karotte
2 Zwiebeln
1/4 Liter Rotwein
Portwein
1/2 Liter Rinderfond
Tomatenmark
Suppengrün
1 Lorbeerblatt
Rosmarin
Sternanis




Die Rouladen trockentupfen und mit Senf bestreichen, salzen und pfeffern.
Nun die Zwiebel, Sernanis, Gewürzgurken und Karotte in Streifen schneiden.
Jeweils 2 Streifen Speck auf die Roulade legen und mit Zwiebel, Gurke und Karotte belegen und zu einer Rolle formen und mit einer Rouladen Nadel befestigen.



Die Rouladen in einer Pfanne mit Butterschmalz scharf anbraten,danach in einen Bräter legen.

Nun die restliche Zwiebel mit dem Suppengrün und Tomatenmark anbraten.
Mit Puderzucker bestäuben und karamellisieren lassen.
Mit Rotwein, einem Schuß Portwein und Rinderfond ablöschen.

Kurz aufköcheln lassen, bis sich der Bratensatz gelöst hat.

Über die Rouladen in den Bräter gießen und das Lorbeerblatt und den Rosmarinzweig dazugeben.
Zugedeckt bei 180 Grad für 1,5 Stunden schmoren lassen.
Danach ohne Deckel noch eine halbe Stunde bei 150 Grad schmoren lassen.

Wer will kann die Soße noch mit Speisestärke andicken ...



Dazu passt ein Kartoffelbrei ganz ausgezeichnet.
Nehmt dabei mal anstatt Salz einen Parmesankäse zum würzen!

Sehr Lecker !!!!



Eure Sabine





Auszogene

12:30




Hallo Ihr Lieben,



Kennt Ihr Auszogene oder Knie Küchla ???
Das ist ein typisch fränkisches Festtagsgebäck ...







Hier das Rezept für Euch : 

500 g Mehl
20 g frische Hefe
200 ml lauwarme Milch
1 Eßl. Sauerrahm
50 g Zucker
1 Prise Salz
2 Bio Eier
75 g zerlassene Butter
250 g Butterschmalz zum frittieren
Zucker & Zimt zum bestreuen





Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken.
Hefe zerbröckeln und in der lauwarmen Milch auflösen.
Nun den Sauerrahm unterrühren und in die Mulde gießen.15 Minuten gehen lassen.

Zucker, Salz, Eier und 50 g zerlassene Butter zum Vorteig geben und alles kräftig durchkneten.

Hefeteig zur Rolle Formen, in 14 Stücke abteilen und zu Kugel rollen.
Kugeln auf eine bemehlte Fläche setzen und mit der restlichen Butter bestreichen.
Zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen.




Ich frittiere immer im Wok...
Dazu Butterschmalz erhitzen und Holzlöffel eintauchen.
Wenn sich Bläschen um den Löffel bilden, passt die Temperatur.

Die Hefekugeln zwischen den Händen so auseinanderziehen, das sich in der Mitte dünn und zum Rand hin dicker werden.
Danach Portionsweise in das  heiße Fett gleiten lassen.
Mit einem Eßlöffel Fett über die dünne Mitte gießen, damit der Teig nicht bricht und schön hell bleibt!



Die Küchla goldbraun backen.
Auf Küchenkrepp abtropfen lassen ...




Dann in Zimtzucker wälzen und genießen.



Ich wünsche Euch einen wundervollen Sonntag !!!





Eure Sabine







Clementinen - Gelee

11:30




Hallo Ihr Lieben,



Bei uns ist heute Feiertag, breit grins ...
Da hat man natürlich Zeit in der Küche zu werkeln, und das ist dabei herausgekommen:






Clementinen - Gelee




Hier das Rezept für Euch :

2 kg Clementinen
1 kg Gelierzucker 2:1
2 Limetten
25 g Ingwer
1 Sternanis
10 g  Zitronensäure




Den Saft von den Clementinen und Limetten auspressen und in einem Topf auffangen.
Gelierzucker und Zitronensäure dazugeben und gut verrühren.
Nun den Ingwer fein hineinreiben.
Bitte probieren, ob es Euch nicht zu scharf wird!
Zum Schluss den Sternanis hineingeben und aufkochen lassen.




5 Minuten sprudelnd kochen und den Schaum abschöpfen.
Den Sternanis herausnehmen und eine Gelierprobe machen.

In sterilisierte Gläser füllen und diese zehn Minuten auf den Kopf stellen, danach umdrehen damit sich ein Vakuum bildet.



L E C K E R ...
 



Eure Sabine






















Mr.Postman look at me

14:30




Hallo Ihr Lieben,



Heute kam Mr.Postman zu uns mit einem Riesenpaket.

Der Schatz war bitter enttäuscht als Mr.Postman sagte das es "wie immer"für mich wäre...
Ich habe aber nix bestellt !!!


Aber gewonnen, momentan bin ich ein richtiges Glückskind, breit grins ...

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!   H U R R A !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!







Ich habe diese wunderschöne Backform beim Blog Sia's Soulfood gewonnen.
Danke liebe Sia, ich bin hin und weg von der tollen und leckeren Überraschung :-)




Das ist ein griechischer Neujahrskuchen - Vassilopita.
Er wird an Silvester gebacken und nach Mitternacht im Kreise der Familie angeschnitten.
Es wird eine Münze eingebacken!
Wer die Münze bekommt, hat besonders viel Glück.




Und jetzt ratet mal wer die Münze bekommen hat, breit grins ...

Sia, Deine Vassilopita schmeckt köstlich, 
Grosses Kompliment von meiner besseren Hälfte !!!

Wir haben alles verspeist :-)




Das Glück war mir auch hold bei der lieben Denise vom Blog Fräulein Ordnung.

Ich habe einen Gutschein über 50€ bei Pearlfection gewonnen.
Dankeschön Denise, ich habe mir einen Engelsflügel bestellt und mit meinem Blogmotto 
EAT - PRAY -  LOVE 
gravieren lassen, wunderschön...




Von der lieben Stine  vom Blog Stins Zuhause,habe ich diese Engelsflügel geschenkt bekommen.
Dankeschön, Dein Adventskalender war grosse Klasse und hat mir viel Freude bereitet.




Bei der lieben Petra & Jinx vom Blog House No.12habe ich die entzückende 
Kosmetik-Tasche gewonnen.
So schön, Ihr habt so ein Riesen Talent !!!




Von der lieben Birgit von Lille Sted habe ich zum Bloggergeburtstag 
Das entzückende Set bekommen.
Danke liebe Birgit !!!
Ich habe mich soooo gefreut ...




Frau Presley habe ich 2005 aus dem Nürnberger Tierheim geholt,was für ein GEWINN ...

(auch wenn Sie manchmal eine ganz schöne Hexe ist)



Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende !!!




Eure Sabine