Confierte Ente

20:00






Hallo Ihr Lieben,



Heute bekommt Ihr eine weiteres Lieblingsessen von mir zu sehen ...






Confierte Ente mit Blaukraut, Kloß und Soße ...



Und so wird es gemacht:

Man nimmt eine frische Ente, auf keinen Fall TK!
Würzt sie innen und außen mit Fleur de Sel und schwarzem Pfeffer.
In den Bauch gibt man eine geschälte Orange sowie ein Stück Apfel, dann verschließen.

Nun wickelt man die gewürzte Ente in Frischhaltefolie ein, mehrere Schichten, richtig dick!!!
So ungefähr wie eine Mumie ...






Den Backofen auf 70 Grad Ober-Unterhitze stellen und die Ente auf den Gitterrost, 
unterste Schiene legen.
Die Fettpfanne bitte darunter, es kann Flüssigkeit austreten!

Meine Ente hatte 2 Kilo und ich hatte sie 7 Stunden im Backofen confiert.
Nach der Hälfte der Garzeit muss die Ente gedreht werden.

Wenn das Ende der Garzeit erreicht ist, die Ente vorsichtig aus der Folie auswickeln.
Achtung heiß, Flüssigkeit kann austreten!
Diesen Saft für die Soße auffangen.

Nun könnt Ihr die Ente zerteilen und in die Fettpfanne legen und für ca.10 Minuten 
unter den Grill geben.
Unbedingt dabeibleiben, damit sie nicht schwarz wird!


Für die Soße trenne ich die Flügel ab und brate sie scharf an.

Herausnehmen und  Zwiebelwürfel, Suppengrün und Tomatenmark anbraten.
Mit Puderzucker bestreuen und caramelisieren lassen, dann mit Rotwein und einem 
Schuß Portwein ablöschen.
Mit Entenfond, Bratensaft und Saft einer Orange aufgießen und die Flügel wieder hineingeben.
Reduzieren lassen und mit Fleur de Sel, Pfeffer und einem Hauch Tymian abschmecken.



 


Für das Blaukraut einen Rotkohl einhobeln .

Zwiebel imTopf andünsten und Kraut dazugeben.
Mit einem Schuß Essig und einem guten halben Liter Rotwein abgießen.
Mit Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Nelken,Orangenschale,Wacholderbeeren würzen und weich kochen.
Wenn das Kraut gar ist die Gewürze entnehmen und mit
 zwei Eßl. Johannisbeermarmelade abschmecken.





Probiert diese Garmethode einfach mal aus, einfach lecker !!!



Eure Sabine






 










Kommentare:

Anastasia Franik hat gesagt…

Liebe Sabine,
mir läuft das Wasser im Munde zusammen und ich bekomme sofort wieder Hunger :-) Ich liebe alles an deinem Liebelingsessen: Ente, Rotkohl, Klöße und Soße :-) Ein tolles Gericht was es wegen mir öfters geben könnte als nur an Weihnachten.
Viele liebe Grüße
Sia

Petra B. hat gesagt…

Liebe Sabine,
das sieht ja lecker aus! Ente hab ich bisher erst einmal gemacht, war zwar sehr lecker, aber es wurde wegen Geruchsbelästigung von der Speisekarte gestrichen ;(, hoffe bald eine Küche mit Tür zu haben, dann kann ich so was leckeres mal nach kochen!
Liebe Grüße
Petra

Carina TheGoldenAvenue hat gesagt…

Mmmmhh das hört sich mega lecker an. Ich habe selbst noch nie eine Ente gemacht, wäre aber eine gute Idee für Weihnachten :)
Liebst, Carina

Auf meinem Blog gibt es momentan ein Giveaway, ich würde mich total freuen wenn du daran teilnimmst :)
www.golden-avenue.blogspot.com

Nadia hat gesagt…

Liebe Sabine,
das hört sich wahnsinnig lecker an und sieht auch so aus! Allerdings bin ich keine grosse Köchin und die Zubereitung der Ente übersteigt wohl meine Fähigkeiten (ganz sicher aber übersteigt sie das Vertrauen, das ich in meine Kochkünste habe...). Da bleibe ich wohl lieber beim Kekse- und Kuchenbacken bzw. bei den einfacheren Gerichten. :-)
Alles Liebe,
Nadia

Angelika Leśniak hat gesagt…

Oh, bei dir ist es heute erholsam, liebe Sabine. So viel Süßes überall! Da tut einem mal der Anblick von etwas Deftigem wirklich gut.
Liebe Grüße und herzlichen Dank für die ausführliche Anleitung
Angelika

Kleine Sternenwolke Annisa hat gesagt…

Liebe Sabine
das ist ja mal was richtig Leckeres. Ich, die in den letzten Tagen dem Plätzchenrausch verfallen ist, würde mich sofort an deinen Tisch setzen und probieren, aber ich denke ich warte vielleicht doch besser bis mein Magen wieder fit ist. Sieht sehr appetitlich aus!
Ich wünsche dir einen schönen Start in das kommende Wochenende und danke dir vielmals für deine immer so netten Kommentare.
Liebe Grüße Annisa

yvonne zaugg hat gesagt…

Mmhhhhhhhhhhhh liebe Sabine,
da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen!!!! Sieht phantastisch gut aus!
Herzensgrüassli
Yvonne

Silvia hat gesagt…

Hallo Sabine
Da bekommt man ja richtig Appetitt
Sieht wirklich lecker aus.
Und durch die Niedriggarmethode bleibt die Ente bestimmt schön saftig.
Machs gut bis Bald.
Liebe Grüße

Bella Herzenssachen hat gesagt…

Huhu Sabine,

was für ein tolles Vorweihnachtliches Essen präsentierst du uns denn da? LECKER!
Passend dazu der Schnee auf deiner Seite :) Du bist die einzige damit... und ich freue mich jedes Mal aus neue!

Ganz viele liebe Grüße
Bella

Andrea Liebert hat gesagt…

Hallo Sabine,
was für ein göttliches Essen !
Das sieht so lecker aus das ich diese Garmethode sicher mal ausprobiere.
Vielen Dank für den tollen Post.
♥liche grüße andrea

Bumblebee Hill hat gesagt…

Hallo Sabine,

ich esse Ente mit Rotkohl für mein Leben gern, selbst zubereitet habe ich die Ente aber noch nie. Dann wird es jetzt aber mal Zeit... Danke für's Rezept!

Liebe Grüße,
Sabine

Kebo homing hat gesagt…

Liebe Sabine,
endlich komme ich heute dazu, mir das Rezept genau durch zu lesen. Du musst wissen, meine Familie liebt Ente und ein mal während der ganzen Festtage ist Ente ein MUSS, ein ganz großer Wunsch besonders meiner Kinder. So habe ich sie noch nie zubereitet, sie bleibt sicher unheimlich saftig und durch Orange und Apfel ganz aromatisch. Danke für das Rezept.
Dir wünsche ich frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, wir lesen uns im Januar wieder :-)
Kebo

Kommentar veröffentlichen