Trempelmarkt Nürnberg

09:30






Hallo Ihr Lieben,





Wenn die Nürnberger Altstadt im Zeichen von Graffl & Trödel steht, die Menschen zwischen Lorenzkirche und Rathaus an den Ständen stöbern und handeln, dann ist Trempelmarkt in Nürnberg.
An einem Wochenende im Mai und September öffnet der größte Innenstadt Flohmarkt Deutschlands seine Pforten. Freitags von 16 bis 24 Uhr und Samstags von 7 bis 20 Uhr.








Der Trempelmarkt ist ein Paradies für Schnäppchenjäger und Antiquitätenliebhaber.
Circa 4000 Händler bieten ihre Schätze zum Kauf an und locken bis zu 200.000 Besucher in die Altstadt von Nürnberg.





Der Trempelmarkt spielt sich zwischen dem Alten Rathaus im Norden und der Lorenzkirche im Süden, sowie dem Hefnersplatz im Westen und der Spitalgasse im Osten ab.






Neben professionellen Händlern sind auch viele private Trödler vor Ort und präsentieren von Raritäten, Büchern, Schmuck, Bekleidung bis hin zu Graffel alles was das Herz begehrt.





Für die Kids gibt es im Schmuckhof und am Fünfterplatz zwei eigene Bereiche, dort können die Kleinen ohne Anmeldung auf einem Quadratmeter verkaufen.





Höhepunkt ist der Mitternachtsmarkt, bei dem die Besucher am Freitag bis in die Nacht hinein auf Entdeckungstour gehen können.




Die Kulisse der Nürnberger der Nürnberger Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten macht den Trempelmarkt zu einem einzigartigen Erlebnis.
Die nächsten Termine sind:

12. und 13. Mai 2017
08. und 09. September 2017






















Vielleicht habt Ihr ja auch Lust auf den nächsten Trempelmarkt in Nürnberg zukommen ???

Eure Sabine























Monsieur Max

10:50






Hallo Ihr Lieben,




Erst mal möchte ich mich für Eure netten Mails bedanken, viele haben sich nach meinem Befinden erkundigt und mich vermisst, herzlichen Dank für Eure lieben Worte.

Der August war nicht einfach für mich, Mr.Tonkabohne hätte Geburtstag gehabt und irgendwie kam die Trauer und Wut mit voller Wucht zurück.
Nun ja, so ist das Leben ...

Als ich auf einem richtigen Tiefpunkt war, ging ich ins Nürnberger Tierheim um mir ein Katzenbaby zu holen, heimgegangen bin ich dann mit "Mr.Beule", es war Liebe auf den ersten Blick.






Die Tierheim Mitarbeiter nannten Ihn Mister Beule da er lauter Eiterbeulen am ganzen Körper hatte.
Er wurde in Nürnberg ausgesetzt und in einem sehr verwahrlosten Zustand aufgefunden, der Ärmste.
Kastriert wurde er dann gleich im Tierheim.
Ich möchte dem Nürnberger Tierheim Team ein großes Lob aussprechen für die großartige Arbeit die sie Tag für Tag leisten.
Ich ziehe den Hut vor Euch ...




Das Fell von Max, alias "Mister Beule" war so stark verfilzt, das er geschoren werden musste, auch hatte er starken Ohrmilben Befall und ein Eckzahn fehlt im zur Hälfte.



Als ich mit Ihm nach Hause kam hat er sich ohne Scheu umgeschaut und sich gleich wie Zuhause gefühlt, sehr ungewöhnlich ...



Max ist sehr anhänglich und begleitet mich auf Schritt und Tritt, er sucht ständig Körperkontakt.
Das tut so gut für die Seele.



So langsam lerne ich auch seine "Macken"kennen, er bettelt am Tisch und reagiert sehr ungehalten wenn er nichts abbekommt, dann ist Max regelrecht beleidigt.
Schnarchen kann er übrigens auch und wie, ganze Wälder sägt er ab ...



Er ist sooooo süß, man könnte ihn ständig knuddeln und küssen und er riecht so gut.
Hach man muss ihn einfach lieben ...


Mit Perserkatzen hatte ich bis jetzt noch keinen Kontakt, deshalb ist es umso spannender die Eigenarten dieser Rasse kennenzulernen.
Frau Presley und Monsieur Moritz waren über den Neuling nicht sehr begeistert, so langsam freunden sie sich aber an.




Am Samstag werde auf Euren Blogs vorbeischauen und auch fleissig kommentieren, versprochen ;-)
Für heute und morgen hat sich lieber Besuch aus dem "gelobten Land"angesagt, freue mich schon sehr ...

Lasst es Euch gutgehen,
Eure Sabine



















Salzburg

21:00






Hallo Ihr Lieben,




Diese Woche habe ich einen Kurztrip nach Österreich unternommen, mein Weg führte mich nach Salzburg. Was für eine prächtige Stadt !!!
Ich war vorher noch nie dort und ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus.
Eine wunderschöne Stadt mit besonderem Flair, einfach herrlich ...




Die Feste Hohensalzburg, sie wurde im Jahr 1077 von Erzbischof Gebhard erbaut.
Die Feste ist die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas.
Gebaut wurde die Burg zum Schutz der Erzbischöfe, außerdem diente sie als Kaserne und Gefängnis.



Hier geht es in die Getreidegasse ...






Im "Hagenauer Haus" in der Getreidegasse Nummer 9 wurde am 27.Januar 1756, Wolfgang Amadeus Mozart geboren. Gemeinsam mit den Eltern und seiner Schwester lebte er dort bis zum Jahr 1773.




Heute befindet sich im Geburtshaus ein Museum.






















Wunderschöne nostalgische Fassaden.



Feine Läden mit Köstlichkeiten.










Die Mozartkugel ist wohl eines der bekanntesten Kassenschlager Salzburgs. Es handelt sich dabei 
um eine Süßware aus Pistazien, Marzipan und Nougat. Sie wurde 1890 von dem Salzburger Konditor Paul Fürst kreiert und nach dem fast 100 Jahre zuvor verstorbenen Komponisten Wolfang Amadeus Mozart benannt. Ursprünglich hieß sie Mozart Bonbon.
Die nach dem Originalrezept von Hand zubereiteten Original Salzburger Mozartkugeln werden bis heute von der Konditorei Fürst hergestellt und nur in deren Geschäften verkauft oder zum Versand angeboten.



Mangels Schutzrechten der Firma Fürst gibt es zahlreiche Nachahmerprodukte, die vor allem industriell produziert werden. Das Fachmagazin der Feinschmecker wählte die Original Salzburger Mozartkugel der Konditorei Fürst auf den ersten Platz.




Edle Geschäfte findet man viele in Salzburg.



Die Fiaker gehören zum Stadtbild der Altstadt.



Hier geht es zum Dom ...







Jeden Sommer bildet der Salzburger Domplatz die Kulisse für das berühmteste Schauspiel der Salzburger Festspiele - Jedermann / Hugo von Hofmannsthals
Das Spiel vom sterben des reichen Mannes wurde am 1.Dezember 1911 im Berliner Zirkus Schumann uraufgeführt.











Was für eine Kulisse, sehr beeindruckend ...





Der Eingang zum Dom ...





Das Dom Quartier Salzburg.






Am Residenzplatz pausieren die Kutscher mit den Fiakern und sammeln neue Fahrgäste ein.



Die Pferde werden getränkt.





In Salzburg am Residenzplatz gibt es ein Manner Ladengeschäft ...



Manner ist der Familienname des Unternehmensgründers Josef Manner & Comp.AG - einer Wiener Süßwarenfabrik.


Der altbekannte Werbespruch lautet: " Manner mag man eben".





Die Original Manner Neapolitaner Schnitte wurde 1898 erstmals urkundlich erwähnt als No.239.
Die Haselnüsse für die Fülle aus Zucker, Haselnüssen, Kokosfett und Kakaopulver kamen ursprünglich aus Neapel.



Manner Shops sind immer einen Besuch wert *ggg*




Der Mozartplatz ist ein rechteckiger Platz in der Altstadt, hier findet man das Mozartdenkmal.
Die Statue wurde am 5.September 1842 im Beisein beider Söhne Xaver und Carl Thomas feierlich enthüllt. Die Witwe Mozarts konnte die Einweihung allerdings nicht mehr erleben. sie war kurz zuvor im Haus Mozartplatz 8 gestorben.




Ich war sicher nicht das letzte Mal hier in Salzburg ...
Wie gefällt Euch die Stadt, welche Geheimtipps habt Ihr für meinen nächsten Besuch ???

Ich wünsche Euch eine schöne Woche,
Eure Sabine